ELGA Ombudsstelle Steiermark

e-Impfpass

ELGA Ombudsstelle

Nach § 24e Abs. 1 Z 1 GTelG 2012 können sich Personen mit Anliegen im Zusammenhang mit dem e-Impfpass schriftlich an die ELGA-Ombudsstelle wenden. Die ELGA-Ombudsstelle druckt auf Wunsch den e-Impfpass sowie die Protokolldaten aus, erteilt jedoch keine inhaltlichen bzw. medizinischen Auskünfte über dargestellte Immunisierungsdaten im e-Impfpass.

Der e-Impfpass ist keine ELGA-Anwendung, er kann nicht deaktiviert oder gelöscht werden. Ihr e-Impfpass steht Ihnen daher auch dann zur Verfügung, wenn Sie ELGA widersprochen haben.

Was ist der elektronische e-Impfpass (e-Impfpass)?

In den nächsten Jahren soll der elektronische Impfpass (e-Impfpass) schrittweise den klassischen Papier-Impfpass ablösen. Der e-Impfpass wird nach seiner vollständigen Umsetzung zahlreiche Vorteile bringen - für Personen, die sich impfen lassen, für Ärztinnen und Ärzte, aber auch für das öffentliche Gesundheitssystem und damit für die gesamte Bevölkerung. Genau wie beim klassischen Impfpass werden im e-Impfpass zukünftig alle Impfungen aufgezeichnet, die eine Person erhalten hat. Die Impfungen werden aber nicht mehr in einem Impfpass aus Papier dokumentiert, sondern sicher in einem elektronischen Impfregister abgespeichert. Der e-Impfpass ist eine eHealth-Anwendung. Als technische Basis dient die ELGA-Infrastruktur, also die umfangreiche technische Infrastruktur der elektronischen Gesundheitsakte. Man kann seine Impfungen dann über den sicheren ELGA- Zugang einsehen. Für Reisen in Gebiete, in denen der Nachweis von international vorgeschriebenen Impfungen, wie zum Beispiel gegen Gelbfieber auf Papierbasis geordert wird, wird es ergänzend weiterhin den internationalen Impfpass in Papierform geben.

Was sind die Vorteile des elektronischen Impfpasses für mich?

Der Papier-Impfpass wird oft verlegt oder verloren. Das kann mit dem e-Impfpass nicht passieren, da die Impfungen sicher in einem elektronischen Impfregister abgespeichert werden. Man hat dadurch jederzeit Überblick über seine Impfungen. Auch die impfenden Ärzte sehen sofort, welche Impfungen man bereits bekommen hat. Doppelimpfungen werden so vermieden. Der e-Impfpass wird im Vollausbau mit dem österreichischen Impfplan verknüpft. Dieser Impfplan gibt einen laufend aktualisierten Überblick über in Österreich verfügbare und von medizinischen Experten empfohlene Impfungen. Durch den e-Impfpass erhält man daher nicht nur einen Überblick über die Impfungen, die man schon bekommen hat, sondern auch für die jeweilige Person passende Impfempfehlungen. Man sieht auch jederzeit, wann die nächsten Impfungen fällig sind. Da die Impfungen für jeden im e- Impfpass immer vollständig dokumentiert sind, kann man bei einem Ausbruch einer ansteckenden Krankheit jederzeit nachweisen, welche Impfungen man bereits erhalten hat. 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Externe Verknüpfung https://www.elga.gv.at

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).